Nachmittage im Fliesenschön

Seit dem 1. November 2020 ist es amtlich. Die Ökumenische Akademie Gera / Alteburg hat ein Zuhause bekommen. In der alten Untermhäuser Hofmetzgerei wurde das Büro der Regionalstelleinleitung der Evangelischen Erwachsenenbildung Thüringen (EEBT) eröffnet. Diese hat die schöne biblischen Adresse Weinbergstraße 4 und trägt in der Gerschen Bevölkerung bereits den Spitznamen „Fliesenschön“. Dabei soll es bleiben.

Diese Arbeit von Annedore Dietze hängt für die vier Nachmittage im Fliesenschön. Wir werden regelmäßig (sagen wir vierteljährlich) kleine Akzente im Bereich Zeitgenössische Kunst setzen.

Wir beginnen mit einer Reihe, die dieses Büro auch als Veranstaltungsraum vorstellt. Vier kleine Akademie-Kammerspiele sollen Ihnen langweilige November- und Adventsnachmittage mit lehrreichen Gesprächen vertreiben. Als Bildungsträger sind wir zwar zu die üblichen Anstands- Abstands- und Hygienestandards gebunden, dürfen aber während der Pandemie-Einschränkungen Veranstaltungen durchführen.

Darüber freuen wir uns sehr. Wir haben dennoch unser Programm verändert. Veranstaltungen, bei denen wir verstärkt ein Risiko-Publikum erwarten müssen, haben wir abgesagt, etwa die Akademie am Vormittag oder den Vortrag der Seelsorgerin Adelheid Cellarius-Mikosch. Andere Angebote werden digital stattfinden wie die Lesung mit Matthias Heine oder die Eltern-Akademie. Die Nachmittage im Fliesenschön dagegen werden als hybride Veranstaltungen stattfinden. Das heißt, wenige Teilnehmende können vor Ort sein (Anmeldung bitte bei unserer Mitarbeiterin Karin Poser: projektOEKA@kath-kirche-gera.de). Aber gleichzeitig werden Sie diese Diskussionen auf unserem YouTube-Kanal Ökumenische Akademie Gera Altenburg miterleben können.

Moderiert werden die Nachmittage von Jana Huster (41), der Gerschen Spezialautorin für skurrile Alltagsgeschichten. Sie ist nebenher auch Trauerrednerin, Kolumnistin im 07, Fremden-Führerin und Trägerin eines Integrationspreises der Stadt Gera 2020. Sie können also Auseinandersetzungen mit internationalen Strafen, Trauerbräuchen und Ängsten miterleben. Der Schlusspunkt am 4. Advent ist (rechtzeitig vor Weihnachten) ein Integrationstest für Deutsche.