Juden in Gera

Fremdenführung III mit Jana Huster

Reden wir heute vom alten Ruhm Geras, fußt der unter anderem auch auf dem geschäftlichen Erfolg jüdischer Bürger und Unternehmer. Hermann Tietz gründete sein erstes Kaufhaus in Gera: Dieses „Hertie“ war später eine große Kaufhauskette in Deutschland. Auch andere Familien wie Biermann, Jankelowitz, Cohn, Halpert trugen zu einer f lorierenden Stadt bei. Es gab ein friedliches Miteinander, bis im Nationalsozialismus ebendiese Bürger, ihre Familien und Freunde verfolgt und getötet wurden. In Gera fielen dem Holocaust 212 jüdische Bürger zum Opfer. Wir begeben uns gemeinsam mit Sachkundigen auf die Spuren einiger jüdischer Familien in Gera, besuchen ihre früheren Lebensorte und Stolpersteine in der Stadt sowie die Reste der alten Synagoge.


Wann?    10.05.2019 / 14:00 Uhr
Wo?     Brunnen Zschochernplatz - Zschochernstrasse 3 . 07545 . Gera
Projekt     Fremdenführungen