Generationengespräch Friedensbewegung

„Antifa-Pfarrer“ nannten ihn die Initiatoren des Rechtsrock-Festivals in Gera. Damit malten sie ein Feindbild und gaben seine Person für Angriffe aller Art frei. Michael Kleim gehörte tatsächlich zu denen, die über Jahre versucht haben, die Kreise dieser Neonazi-Veranstaltung zu sprengen oder wenigstens zu stören. Er selbst kommt aus der Tramper-Bewegung, war lange Jugendpfarrer in Gera, ist als Seelsorger und Gemeinde-Pfarrer bekannt und wirkt als kirchlicher Moderator der Städte-Partnerschaft mit Arnheim. Er steht kurz vor dem Ruhestand.

Seit 2019 engagiert sich Miguel Weiser politisch. Anfangs bei Fridays for Future, ab 2020 mit dem Kampf gegen Rechts, Querdenken und Wissenschaftsfeindlichkeit. Mit der Unterstützung des Aktionsbündnis Gera gegen Rechts und vielen jungen antifaschistischen Aktivistinnen und Aktivisten organisierte er regelmäßig die Kundgebungen gegen die Montagsspaziergänge von Querdenkern und Nazis.

Was werden sich diese beiden politischen Kämpfer aus verschiedenen Generationen zu sagen haben? Und was sagen sie, wenn sie Propst i.R. Dr. Hans Mikosch fragt, was sie von der Friedensbewegung halten? Das war nämlich unser ursprüngliches Thema gewesen. Leider fanden wir keinen jungen Menschen, der sich als friedensbewegt einstuft. Unser Fehler? Oder ist antirassistische und antifaschistische Arbeit die heutige Friedensbewegung? Kommen Sie vorbei, und reden Sie mit!


Wann?    29.03.2022 / 18:00 Uhr
Wo?     Fliesenschön - Weinbergstraße 4 . 07548 . Gera
Projekt     Generationengespräche