Ökumenische Gespräche: Teresa von Avila

Teresa von Avila war eine Zeitgenossin Martin Luthers. Sie lebte in derselben europäischen Kirche des ausgehenden Mittelalters. Sie reagierte auf die gleichen Missstände. Sie reformierte aber nicht die Kirche, sondern einen Orden. Aber in der Weise, wie die beiden den Glauben in ihrer Zeit neu erlebten und  formulierten, haben sie erstaunliche Nähen. In ihrer Frömmigkeit spielte das innere Erleben eine große Rolle. Teresa hatte die Gabe des inneren Betens. Sie konnte bei Gott verweilen wie bei einem Freund. Sie hatte Visionen und mystische Erlebnisse. Aber das brachte sie nicht davon ab, ihr Kloster ordentlich zu führen und ihren Glaubensschwestern Wege zu ebnen und Bilder anzubieten, mit denn sie Gott näher kommen konnten. Die Seele ist eine Burg und wir sollten uns nicht nur auf den Wehrgängen herumtreiben und nach außen blicken, sondern auch ins Innere der Burg vordringen. Dort wohnt Gott.

In der Zeit der Corona-Pandemie haben wir die Akademie digital erfunden. In unserem YouTube-Kanal lagern seitdem ca. 30 Videos, die unsere Veranstaltungen dokumentieren und nacherlebbar machen. Unsere Ökumenischen Gespräche gehen ins dritte Jahr. Der katholische Dekan mit den liberalen Tendenzen und der protestantische Pfarrer mit den konservativen Attitüden reden also weiterhin über die verschiedene Perspektiven ihres Glaubens. Diesmal sprechen sie über Mystikerinnen und Mystiker, am zweiten Abend über die spanische Mystikerin Teresa von Avila. Sie können live dabei sein und auch Fragen stellen oder Kommentare abgeben oder das Gespräch später in Ruhe ansehen. Dieser Link führt Sie zur Live-Übertragung auf unserem YouTube-Kanal.


Wann?    09.02.2023 / 18:00 Uhr
Wo?     Fliesenschön - Weinbergstraße 4 . 07548 . Gera
Projekt     Fliesenschön